1. Gültigkeit:
- Diese Flugplatzordnung ist für alle Mitglieder bindend. Ihr Zweck ist die Flugplatz-Sicherheit und damit der Bestand des Vereines. Die FPO liegt mit Flugplatzplan in der Hütte auf. Jedes Mitglied ist berechtigt und verpflichtet, Mitglieder, die sich nicht im Sinne der FPO verhalten, auf diese Tatsache hinzuweisen und nötigenfalls den Vereinsvorstand davon in Kenntnis zu setzen. Im Falle von Differenzen mit Anrainern, Behörden etc. ist sofort der Obmann zu informieren:

2. Verhalten am Flugplatz:
- Das Betreten des Platzes ist nur Mitgliedern und deren evtl. Begleitung erlaubt. Eltern haften für ihre Kinder.
- Alle anwesenden Personen haben ihr Verhalten in jeder Hinsicht auf sicheren Flugbetrieb auszurichten.
- Der Lehrer/Schüler Betrieb mit Klubflugzeugen ist nur eingeschulten Piloten gestattet. Die Klubflugzeuge sind ausschließlich für den Lehrer/Schüler Betrieb zu nutzen!
- Jedes Clubmitglied ist verpflichtet, auf sorgsame Behandlung von Clubeigentum zu achten. Der Platz und die Hütte ist von Abfällen freizuhalten. In der Hütte befindet sich ausschließlich Clubeigentum.
- Das Zufahren und Abstellen von KFZ erfolgt auf den dafür vorgesehenen Flächen, auch Zuschauer sind dazu aufzufordern. Ein Befahren der Piste ist verboten.
- Das jeweils letzte anwesende Mitglied ist zur Absperrung des Schranken, der Hütte und aller Depots, sowie der Sicherstellung evtl. vorhandenen Clubeigentums, verpflichtet. Die Fensterläden sind zu schließen.
- Rasentraktor und Rasenmäher sind nur von eingeschulten Personen lt. Vorschrift in Betrieb zu nehmen.

3. Flugbetrieb:
- Das Fliegen ist ausschließlich nur Mitgliedern mit gültigem Aeroclub Ausweis gestattet. Die Frequenzbelegung erfolgt immer mit dem Aero Club Ausweis an der Magnettafel. Es gibt keine Ausnahmen, auch nicht für den ersten Piloten am Platz! Der Aeroclub Ausweis ist Versicherungsnachweis und Mitgliedsausweis.
- Gastflieger gibt es nur mit Genehmigung des Vorstandes und nur im Gesamtinteresse des Clubs. Gastfliegern ist die Flugplatzordnung zur Kenntnis zu bringen. Die FPO gilt auch für Gastflieger !
- Der Betrieb von Verbrennungsmotoren ist ausschließlich zwischen
8.00 Uhr und 19.00 Uhr zulässig.
- Startvorbereitungen finden zwischen Parkplatz und Pistenrand statt.
Hubschrauber starten, landen und hoovern nur am Hubschrauber Start- und Landeplatz. Hubschrauberpiloten haben einen
Bannkreis von 30 m rund um den Eisentisch vor der Hütte einzuhalten. Sie haben in jedem Fall NACHRANG gegenüber startenden und landenden Flächenpiloten! Da die Piste nur 30 m breit ist, haben Hubschrauber in Längsrichtung der Piste keinen Flugraum ! Hubschrauber werden nur am Rand des Hubschrauberplatzes in Betrieb gesetzt.
- Flächenflugzeuge starten von und landen auf der Piste. Landungen sind deutlich anzusagen.
- Jedes Überfliegen von Personen sowie Flugmanöver, welche Personen gefährden könnten, sind verboten.
- Der gesamte Hundeabrichteplatz inkl. Parkplatz darf bei Anwesenheit von Personen nicht überflogen werden.
- Manntragenden Flugzeugen ist jederzeit und rechtzeitig auszuweichen.

4. Flugraum:
- Die max. Flughöhe beträgt 150 m über Platzniveau. Die horizontale Begrenzung ist der Flugplatzskizze welche in der Hütte aufliegt zu entnehmen. Das Überfliegen der Straße ist verboten!

5. Modelle:
- Nur Flächenflugzeuge und Hubschrauber - und zwar solche, die genehmigungsfrei zu betreiben sind.
- Jeder Verbrennungsmotor muss mit einem wirksamen Schalldämpfer ausgerüstet sein. Die Lärm- beschränkungen lt. behördlicher Zulassung sind einzuhalten. (Max. 82 dB/A in 7m Entfernung von Vorne und Seite gemessen)

6. Allgemeines:
- Das Betreten bebauter Felder hat unter äußerster Schonung der Feldfrucht durch eine Person zu erfolgen.
- Anweisungen des Platzwartes und Vorstandsmitgliedern ist am Platz unbedingt Folge zu leisten.
- Aussenstehenden Personen wird immer freundlich und höflich begegnet.
Unter keinen Umständen wird am Flugplatz gestritten ! Im Falle von Differenzen ist sofort der Obmann zu informieren:
- Der Hundeabrichteplatz wird nur in Anwesenheit des Platzwartes (er hat den Schlüssel) betreten.
- Der Vereinsvorstand behält sich im Übertretungsfall Verwarnungen und Sanktionen bis zum Ausschluss vor.
- Die Flugplatz - Sicherheit gefährdende Übertretungen der FPO sind Ausschlussgründe!
- Jegliche bauliche Tätigkeit oder Investition erfordert die Zustimmung des gesamten Vorstandes.

Der Vorstand des MFC CONCORDE N.Ö.                                              Trumau, 07. Februar 2002
Flugplatzordnung
 
copyright MFC-Concorde